Skip to main content

Worauf Sie beim Kauf von Kopfhörern achten sollten

Beim der Auswahl eines geeigneten Kopfhörers ist das Hauptkriterium, was man damit machen will und worauf man besonderen Wert legt. Tragekomfort, Design, Sounderlebnis, technische Parameter – all diese Dinge gilt es zu berücksichtigen. Wir geben Ihnen im Folgenden anhand einiger grundsätzlicher Fakten eine Entscheidungshilfe.

Bauformen

Wir unterscheiden beim Kopfhörer im Wesentlichen zwischen drei Bauformen:

Worauf Sie beim Kauf von Kopfhörern achten sollten
  • Als In Ear Kopfhörer bezeichnet man landläufig die „Ohrstöpsel“, wie sie meist zum Lieferumfang von Smartphones und MP3-Playern gehören. Auch wenn es in dieser Kategorie sehr gute Modelle gibt, so sollen diese hier unberücksichtigt bleiben.
  • On Ear Kopfhörer kommen überwiegend im Outdoor-Betrieb zum Einsatz: Die häufig in Bügelform ausgeführten Modelle sind leichtgewichtig und unauffällig. Aber auch manche Radiomoderatoren schätzen diese Art von Kopfhörern, weil sie durch ihre Leichtgewichtigkeit und ihres Tragekomforts kaum zu spüren sind und über Stunden angenehm zu tragen sind.
  • Over Ear Kopfhörer ist die klassische Kopfhörer-Bauform, wie man sie seit Jahrzehnten sowohl im Studioeinsatz als auch vom Musikgenuss zu Hause kennt.

Des Weiteren gibt es bei Kopfhörern die Kategorisierung zwischen offenen und geschlossenen Kopfhörern. Bei letzteren handelt es sich um Modelle, bei denen die Hörmuscheln die Ohren komplett umschließen und das Gehör nahezu vollständig von der Außenwelt abschirmen.

So trüben keine Nebengeräusche den Hörgenuss und der Schalldruck entweicht nicht nach außen, so dass basslastige Töne natürlicher klingen.

Offene Kopfhörer schirmen das Ohr nicht vollständig ab: Die Schallwandler liegen auf den Ohren auf, was beim Tragen als angenehm empfunden wird. Außengeräusche können weiterhin wahrgenommen werden, was insbesondere bei der Nutzung im Straßenverkehr wichtig ist.

Kopfhörer bei Amazon finden

Das Wichtigste: der Sound

Beim Kauf eines Kopfhörers ist der Fachhandel vor Ort klar im Vorteil: Man kann selbst ausprobieren, was einem gefällt. Hier wiederum sollte man auf einen Händler zurückgreifen, der ein ruhiges akustisches Umfeld bieten kann – bei einem lärmenden Elektronik-Discounter hat man kaum die Möglichkeit, Kopfhörer zu testen, außerdem werden an den Kopfhörer-Teststationen – so vorhanden – lediglich Standard-Audioquellen (z. B. ein UKW-Radioprogramm) ausgespielt. Bringen Sie zum Kauf eines Kopfhörers Ihre eigene Lieblingsmusik auf Original-CDs mit – nur diese bieten beste und unkomprimierte Tonqualität.

Anschluss des Kopfhörers: Kabel oder drahtlos?

Funkkopfhörer haben sich im Alltag längst durchgesetzt. Doch hier gilt es, die Spreu vom Weizen zu trennen. Vieles spricht nach wie vor für die Nutzung von leitungsgebundenen Kopfhörern.

Insbesondere HiFi-Freaks schätzen Kabelkopfhörer, da diese jegliche Störgeräusche (Grundrauschen, Funkimpulse von anderen Geräten usw.) von vornherein ausschließen und das Audiosignal nicht durch die Funkübertragungstechnik verfälscht werden kann.

Beim Kauf hochwertiger Kopfhörer sollte darauf geachtet werden, dass das Kabel bei Bedarf ausgetauscht werden kann, da Kabelbrüche zu den häufigsten Defekten bei Kopfhörern zählen. Die Stecker sind genormt, hier zählen Stereo-Klinkenstecker zum Standard. Die Version 3,5 mm ist für portable Geräte vorgesehen, bei HiFi-Bausteinen kommen meistens 6,3-mm-Stecker zum Einsatz. Mit entsprechenden Adaptern ist man für beide Anschlussmöglichkeiten gerüstet.

Bei den drahtlosen Kopfhörern sind zwei Technologien verbreitet: der klassische Funkkopfhörer mit digitalem Übertragungsstandard (analoge Funkübertragungsstrecken sind weitestgehend vom Markt verschwunden) sowie Buetooth-Kopfhörer.

Letztere sind insbesondere dann von Vorteil, wenn der Kopfhörer an Smartphones betrieben werden soll. Die Reichweite ist jedoch auf wenige Meter begrenzt. Für die heimische Stereoanlage sind daher konventionelle Funkkopfhörer die bessere Wahl – mit ihnen ist die Reichweite in der ganzen Wohnung gewährleistet. Der Nachteil hierbei ist, dass eine zusätzliche Basisstation an die HiFi-Komponente angeschlossen werden muss.

Was hat es mit der Impedanz auf sich?

Worauf Sie beim Kauf von Kopfhörern achten solltenIn den technischen Daten der Kopfhörer findet man häufig der Begriff „Impedanz“.

Hierunter versteht man den elektrischen Widerstand des Kopfhörers, der zum Gerät, an dem der Kopfhörer betrieben wird, passen sollte. Gängige Werte von Musikquellen und Kopfhörern liegen zwischen 32 und 64 Ohm.

Sehr hochwertige Kopfhörer können auch Impedanzen von 600 Ohm aufweisen – diese Werte sind bei High-End-Kopfhörerverstärkern und in der Studiotechnik üblich. Solch hohe Impedanzen sind jedoch bei niederohmigen Audioquellen wie Smartphones und Standard-Stereogeräten problematisch und führen zu einer sehr leisen Wiedergabe. Z

um Glück passen die Hersteller die Impedanzen ihrer Kopfhörer passend zum Einsatzzweck an, so dass die Auswahl nicht schwerfällt: Kopfhörer für den Home-Entertainment-Bedarf sind fast immer niederohmig, hochwertige Schallwandler sind mit höheren Impedanzen ausgestattet.

Was bringt Noise Cancelling?

Manche Hersteller von Kopfhörern werben mit Begriffen wie „aktive Geräuschunterdrückung“ oder „geräuschreduziert“.

Hierbei empfängt ein eingebautes Mikrofon die Umgebungsgeräusche und überlagert diesen Geräuschpegel phasengedreht der eigentlichen Musik. Hierdurch können vor allem tiefe Frequenzen der Umgebungsgeräusche wirkungsvoll ausgefiltert werden.

Dies ist jedoch nur bei offenen Kopfhörern sinnvoll, da bei geschlossenen Modellen die Umgebungsgeräusche bereits durch die Bauform absorbiert werden und so nicht ans Ohr gelangen können.